Hahn Christoph  h
Dr. Christoph Hahn
Präsident

Grottenstraße 17
D - 82291 Mammendorf
Telefon:
08145 - 27 59 299


Mein Name ist Christoph Hahn. Ich wurde am 17. Juni 1970 in München geboren. Meine Pilzleidenschaft begann im Alter von 6 Jahren, als mich ein Nachbar in die Aubinger Lohe zum Speisepilzsammeln mitnahm. Bis 1986 frönte ich mehr oder weniger intensiv der Mykophagie, bis das Reaktorunglück von Tschernobyl dem Freizeitvertreib einen Strich durch die Rechnung machte. Da ich zunächst nichts mehr für den Kochtopf sammelte, beschäftigte ich mich mit der Bestimmung der mir unbekannten Arten. Dem folgte Ernüchterung, weil das nicht so leicht war, wie zunächst gedacht. Die Folge: Eintritt in den Verein für Pilzkunde München e.V., Anschaffung eines Mikroskops im Jahr 1990, neben Studium der Physik nun auch der Biologie mit Vertiefung Mykologie und Promotion in Forstwissenschaften über ein mykologisches Thema. Mittlerweile unterrichte ich an einem Gymnasium die Fächer Biologie und Physik und versuche, den Schülern meine Begeisterung für die Natur näherzubringen. Mein Engagement in der BMG soll die Pilzkunde in Bayern voranbringen. Neben der BMG stand ich bis 2014 auch der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM e.V.) als Präsident vor.



Publikationen:

HAHN C. (2014): Ein bayerischer Nachweis von Protostropharia dorsipora mit Anmerkungen zur Gattung Protostropharia und kommentiertem Bestimmungsschlüssel. Mycol. Bav. 15: 19-32. 

HAHN C. & ZURINSKI B. (2014): Phaeosphaeriopsis glaucupunctata, ein in Bayern in Vergessenheit geratener Parasit an Ruscus. Mycol. Bav. 15: 61-77.

GLASER T. & HAHN C. (2014): Contumyces rosellus, der Rosa Zystidennabeling, Erstnachweis für Bayern. Mycol. Bav. 15:9-17.

HAHN C. (2012): Bestimmungsschlüssel der kremplingsartigen Boletales Europas.Mycol. Bav.13: 59-68.

BÄSSLER C., MÜLLER J., SVOBODA M., LEPSOVA A., HAHN C., HOLZER H. & POUSKA V. (2012): Diversity of wood-decaying fungi under different disturbance regimes—a case study from spruce mountain forests.Biodivers. Conserv. 21(1): 33–49.

BÄSSLER C., KARASCH P., HAHN C. & HOLZER H. (2011): 4. Die Arten im Nationalpark Bayerischer Wald 4.1. Pilze (Myxobionta und Mycobionta). In NATIONALPARKVERWALTUNG BAYERISCHER WALD (Hrsg.): Biologische Vielfalt im Nationalpark Bayerischer Wald. Sonderband der Wissenschaftlichen Schriftenreihe des Nationalparks Bayerischer Wald, Grafenau, 226 S.: pp. 21-61.

KARASCH P. & HAHN C. (2010): Rote Liste gefährdeter Großpilze Bayerns. Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)

GUTHMANN J., REICHEL R. & HAHN C. (2010) Taschenlexikon der Pilze Deutschlands. ca. 500 pp, Quelle & Meyer

HAHN C. & LOHMEYER T.R. (2010): Betrachtungen zur Gattung Amanita: Lamellenansatz und Sporenpulverfarbe. Mycol. Bav. 11: 37-42.

BLASCHKE M., HELFER W., OSTROW H., HAHN C., LOY H., BUßLER, H. & KRIEGLSTEINER L. (2009): Naturnähezeiger - Holz bewohnende Pilze als Indikatoren für Strukturqualität im Wald. Natur u. Landsch. 84: 560-566.

HAHN C. (2007): Untersuchungen zur natürlichen Diversität der bodensaprotrophen und ektomykorrhizabildenden Großpilze des Dornfarn-Tannen-Buchenwalds in unterschiedliche genutzten und gestörten Beständen des Nationlaparks Bayerischer Wald und seinem forstlich genutzten Umfeld. Dissertation, T.U. München.Hier downloaden

HAHN C. (2007): in HAHN et al.: Fragen und Antworten – Wissenschaft und Technik – Physik, Chemie, Biologie, Medizintechnik, Geowissenschaften, Verkehr und Raumfahrt, Informationstechnik, 303 S. Parragon Verlag (Kapitel Physik und Kapitel Chemie, S. 10-113). 

HAHN C. & BÄSSLER C. (2007): Fungi selecti Bavariae Nr. 7. Antrodiella citrinella Niemelä & Ryvarden.Mycol. Bav. 9: 77.

HAHN C. &  RAIDL S. (2006): Boletus subappendiculatus Dermek, Lazebn. & J. Veselský + Picea abies (L.) Karst. Descr Ectomyc 9/10: 9-14.

RAIDL S. & HAHN C. (2006): Porphyrellus porphyrosporus (Fr.) Gilb.+ Picea abies (L.) Karst. Descr Ectomyc 9/10: 61-69.

BAIER R., ETTL R., HAHN C. & GÖTTLEIN A. (2006): Early development and nutrition of Norway spruce (Picea abies [L.] Karst.) seedlings on different seedbeds of the Bavarian Limestone Alps - a bioassay.Annals of Forest Science 63: 339-348.

HAHN C. (2005): Pilze. Die wichtigsten Speisepilze und Ihre giftigen Doppelgänger. Bassermann-Verlag (Neuauflage von HAHN 2001).

BÄSSLER C. & HAHN C. (2005): Vorstellung des Langzeitprojektes „Bioindikation und Prognosen zur Auswirkung des Klimawandels auf den Nationalpark Bayerischer Wald“: Methodik der Arealkartierung – Einrichtung eines Transekts entlang des vertikalen Temperaturgradienten. Mycol. Bav. 8: 35-42.

HAHN C. & BÄSSLER C. (2005): Großpilze als Indikatorarten für Klimawandel 2: Phellinus ferruginosus, Phellinus nigrolimitatus und Phellinus viticola. Mycol. Bav. 8: 43-62.

HAHN C. & BLASCHKE M. (2005): Ökologische Studie von Rindenpilzen und Porlingen an Totholz in einem Naturwaldreservat und forstlich bewirtschafteten Vergleichsflächen. Allg. Forst- u. J-Ztg. 176(9/10): 161-169.

HAHN C. & BÄSSLER C. (2005): Großpilze als Indikatorarten für Klimawandel 1: Hapalopilus nidulans – ein Beispiel für eine Kälte meidende Art. Mycol. Bav. 7: 53-59.

CHRISTAN J. & HAHN C. (2005): Zur Systematik der Gattung Ramaria (Basidiomycota. Gomphales). Z. Mykol. 71: 7-42.

WELT P. & HAHN C. (2005): Studien zur Gattung Leccinum (2), Leccinum schistophilum, Schiefer-Raustielröhrling (Boletales, Boletaceae). Z. Mykol. 71(1): 43-52.

BLASCHKE M., HAHN C. & HELFER W. (2004): Die Pilzflora der Bayerischen Naturwaldreservate, LWF Bericht 43: 5-30.

HAHN C. (2004): Untersuchungen der Rindenpilze (corticioide Pilze) und Porlinge an Totholz im Vergleich zwischen dem Naturwaldreservat „Schönwald“ und dem naturnah bewirtschafteten Waldbestand „Zigeunerberg“ in Abhängigkeit von der Totholzmenge. Teil 2: Erneute Auswertung nach einer weiteren Begehung der Flächen im Frühjahr 2004. Unveröffentlichte Studie im Auftrag der Bayer. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF).

HAHN C. (2003): Untersuchungen der Rindenpilze (corticioide Pilze) und Porlinge an Totholz im Vergleich zwischen dem Naturwaldreservat „Schönwald“ und dem naturnah bewirtschafteten Waldbestand „Zigeunerberg“ in Abhängigkeit von der Totholzmenge. Unveröffentlichte Studie im Auftrag der Bayer. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF).

HAHN C. & BLASCHKE M. (2003): Pilze als Zeiger feiner Unterschiede in Buchenwäldern.LWF Aktuell 40: 17-18; 41 (Farbtafel auf Umschlagsseite).  hier downloaden


HAHN C. & CHRISTAN J. (2002): Ramaria chocoënsis sp. nov., a gomphoid member of Ramaria sect.Dendrocladium from Colombia, El Chocó. Mycol. Progress 1(4): 383-398.

HAHN C. & KARASCH P. (2002): Dacrymyces paraphysatus, bislang nur aus Tahiti und Neuseeland bekannt, erstmals in Europa nachgewiesen.Z. Mykol. 68: 31-39. 

HAHN C. (2002): Guide d'identification; Champignons. 64 pp.  Edition Solar, Paris. 

HAHN C. (2002): Warnung vor dem Grünling (Tricholoma equestre s.l.). Mycol. Bav. 5: 62-63.

HAHN C. (2002): Inonotus dryadeus (Tropfender Schillerporling) an Weißtanne. Mycol. Bav. 5: 40-42.

HAHN C. (2002): Xeromphalina fraxinophila, ein wenig bekannter Glöckchennabeling. Mycol. Bav. 5: 2-12.

HAHN C., AGERER R. & WANNER G. (2001): Anatomische und ultrastrukturelle Analyse von Ramaricium alboochraceum, einer seltenen Art der Gomphales, und seine verwandtschaftliche Beziehung zu Geastrum und Gautieria.Hoppea 61: 115-125 (Bresinsky-Festschrift).

FRANKE T., BEENKEN L. & HAHN C. (2001): Triuridopsis intermedia spec. nov. (Triuridaceae), a new myco-heterotrophic plant from Bolivia .Plant Syst. Evol. 225: 141-144.

HAHN C. (2001): Großpilze als Bioindikatoren? Betrachtungen am Beispiel der Gattung Boletus mit Gedanken zur ökologischen Kartierung. Südwestdeutsche Pilzrundschau 37: 41-45.

HAHN C. (2001): Boletus rhodoxanthus Kallenb. + Cistus cf. ladanifer L. Descr. Ectomyc. 5: 15-22.

HAHN C. (2001): Naturführer Pilze. Die wichtigsten Speisepilze und Ihre giftigen Doppelgänger. 64 pp., Mosaik-Verlag (erhältlich in der „Erlebnisbox Pilze“ des Mosaik-Verlags).

HAHN C. (2001): Der Gifthäubling, Galerina marginata, tödlich giftig und doch häufig verkannt? Der Tintling 6(2): 26-31.

AGERER R., SCHLOTER M. & HAHN C. (2000): Fungal enzymatic activity in fruit bodies. Nova Hedwigia 71: 315-336.

HAHN C., RAIDL S. & BEENKEN L. (2000): Sind Amanita muscaria und Amanita caesarea eindeutig anhand von Herbarmaterial zu trennen? Z. Mykol. 66: 173-180.

HAHN C. (2000): Sind Paxillus involutus und P. rubicundulus anhand ihrer Sporenmaße eindeutig unterscheidbar? Z. Mykol. 66: 161-172.

HAHN C. & AGERER R. (1999): Studien zur Systematik der Paxillaceae. Sendtnera 6: 115-133.

HAHN C. & AGERER R. (1999): Studien zum Paxillus-involutus-Formenkreis. Nova Hedwigia 69: 241-310.

HAHN C. (1999): Hygrocybe constrictospora – ein Nachweis aus dem bayerischen Allgäu. Beih. Z. Mykol. 9: 53-58.

HAHN C. (1999): Leccinum pulchrum – eine noch wenig bekannte Art des Leccinum-scabrum-Formenkreises. Beih. Z. Mykol. 9: 21-26.

HAHN C. (1999): Xerocomus persicolor – ein bemerkenswerter Röhrling aus Griechenland. Mycol. Bav. 3: 6-10.

HAHN C. (1999): Blühende Erlen im Sommer? Betrachtungen zu Narrentaschen. Der Tintling 4(1): 47-49.

HAHN C. (1999): Pilze im „Fünf-Seen-Land“. Der Tintling 4(2): 9-18.

HAHN C. (1997): Hydnellum geogenium (Fr.) Banker – nach über 100 Jahren wieder für Bayern nachgewiesen. Mycol. Bav. 2: 21-24.

HAHN C. (1997): Studien zur Gattung Leccinum 1. Vergleich von Leccinum oxydabile und L. variicolor. Österr. Z. Pilzk. 6: 135-153.

HAHN C. (1997): Snowbank Mushrooms. Der Tintling 2(4): 25.

HAHN C. (1996): Studien zur Gattung Paxillus I: Paxillus gymnopus – ein neuer Krempling aus den Pazifikregenwäldern Kolumbiens. Z. Mykol. 62: 43-60.

HAHN C. (1995): Lyophyllum favrei Haller & Haller, Erstnachweis für Deutschland. Z. Mykol. 61: 39-44



Neu beschriebene und kombinierte Taxa:

Pilze:

Familien:

Tapinellaceae C. Hahn, in Hahn & Agerer, Sendtnera 6: 122 (1999)

Untergattungen: 

Ramaria subgen. Asteroramaria Christan & C. Hahn, Z. Mykol 71(1): 17 (2005)

Sektionen: 

Ramariasect. Chocoënses Christan & C. Hahn, Z. Mykol 71(1): 35 (2005)

Arten:

Paxillus gymnopus C. Hahn, Z. Mykol. 62(1): 45 (1996)

Paxillus validus C. Hahn, in Hahn & Agerer, Nova Hedwigia 69(1-2): 261 (1999)

Paxillus obscurisporus C. Hahn, in Hahn & Agerer, Nova Hedwigia 69(1-2): 268 (1999)

Ramaria chocoënsisC. Hahn & Christan, Mycol. Progr. 1(4): 384 (2002)

Varietäten und Formen:

Amanita eliaefm. cretacea Parrot 1965 ex Neville, Poumarat & C. Hahn, in Neville & Poumarat, 2004. Amaniteae. Amanita, Limacella & Torrendia. Edit. Candusso, Alassio, 1120 p.

Neukombinationen:

Omphalotus atraetopus(Kalchbr.) C. Hahn, in Agerer, Sendtnera 6: 38 (1999)

Phaeosphaeriopsis vectis(Berk. & Broome) C. Hahn & Zurinski, Mycol. Bav. 15: 70 (2014)

Protostropharia alcissubsp.austrobrasiliensis(Cortez & R.M. Silveira) C. Hahn, Mycol. Bav. 15: 28 (2014)

Protostropharia alcissubsp.punjabensis(A. Kaur, Atri & M. Kaur) C. Hahn, Mycol. Bav. 15: 28 (2014)

Protostropharia ochraceoviridis(Garcia Mon.) C. Hahn, Mycol. Bav. 15: 29 (2014)

Tapinella panuoides var. ionipus (Quél.) C. Hahn, in Hahn & Agerer, Sendtnera 6: 122 (1999)

Tapinella panuoides f. acheruntius (Humb.) C. Hahn, Mycol. Bav. 13: 65 (2012)

Tapinella polychrous (Singer) C. Hahn, Mycol. Bav. 13: 64 (2012)

Pflanzen:

Arten:

Triuridopsis intermedia T. Franke, Beenken & C. Hahn, Plant Syst. Evol. 225: 141 (2001)